Zum Inhalt springen

Archiv

Archiv für März 2010

Zu einem denkwürdigen und überaus erfreulichen Thüringenderby waren die Eagles  in Mannschaftsstärke vertreten. Diese sahen eine gnadenlos auf Sieg spielende Zeiss-Elf und bereits nach 3 Minuten war die Freude grenzenlos als Orlando den gegnerischen Keeper mit einem sensationellen Heber zum Fliegenfänger degradierte.

Großartige Stimmung der FCC-Fans beim Derby

Danach erhöhte der FCC den Druck weiter und spielte überlegenen Angriffsfussball in bester Manier.  Das zweite Tor schien nur eine Frage der Zeit und bereits in der 28. Minute ertönte der zweite Jubelschrei aus den schon leicht schmerzenden Kehlen der Jenaer Fans. Sebastian Hänge erlöste den FCC und nutze eiskalt die kollektive Verwirrtheit des Gegners, so dass die folgende Halbzeitpause  genutzt wurde um nur noch die Höhe des zu erwartenden Auswärtssieges zu diskutieren.

Zu Beginn der 2. Halbzeit versuchte der Gegener die ersten 8 Minuten noch etwas zu reißen, aber agierte dabei dermaßen unfähig und hilflos, dass klar war es würde heute ein rundum schöner Abend werden. Und dementsprechend startete unsere Spieler einen Konter nach dem anderen und so war es Benyamina, der in der 56. Minute alles perfekt machte und die mitgereisten 3000 FCC Fans in ein glückseeliges Blau-Gelb-Weißes Meer verwandelt. Selbst Spielführer Horst wurde hüpfend gesehen und wußte nichts mehr von irgendwelchen Knieoperationen. Die restliche Spielzeit demonstrierte unsere FCC seine überragende Form und spielte technisch hochklassigen Konterfussball und lies noch mindestens 3 hochkarätige Torchancen aus, während unser Gegener sein wahres spielerisches Unvermögen präsentierte.

Der Jubel nach Abfiff schien grenzenlos und als dann Nulle auf die Absperrung sprang und die Manschaft gemeinsam mit ihren Fans ausgiebig feierte, war jedem klar, dass diese Saison noch ganz heiss werden wird und diesmal auch auf der richtigen Tabellenseite. So war auch die Parole von Horst, nach kurzer Konsultation seines Handyrechners – „Wir steigen auf!“ keine Überraschung mehr.  Alle daheim Gebliebenen wußte spätestens jetzt, dass es ein Fehler war und so machte sich das Eagles Team auf dem Heimweg. Der harte Kern feierte noch mit Tequlia Sunrise und diversen Bierchen im Theatercafe einen wirklich sensationellen Derbyabend.

Text & Bild: Roman

Willkommen auf der neuen Eagles Webseite! Unser erster Beitrag berichtet von dem erfolgreichen Viertelfinale der Eagles bei der Stadtliga!

Text: Steffen Fotos: Roman Diashow Stadtliga 20.03.2010

So sind wir angetreten. Vorn links und rechts unser Fanblock.

Die EAGLES im Halbfinale und ein Mann Verlust…

Doch nun mal der Reihe nach.

Samstag morgen  10.30 Uhr. Die Sonne scheint. Vor dem Spiel des FCC gegen Brauschweig noch mal eben Stadtliga. Unsere Gruppe sieht so aus

Eagles

TFC Jena 04

Burgau 08

Anlage Stern

Der Modus: einer fliegt raus

Wir haben den Bonus des Gruppenersten, also keine zwei Spiele hintereinander (haben wir uns ja in der letzten Runde schwer verdient)!

1. Spiel:  Eagles gegen TFC Jena 04

Mit Kowa in unseren Reihen fangen wir hoch motiviert an. Er muss sich (Originalzitat) „erst noch an die Halle und den Ball gewöhnen.“  In der Praxis sieht das so aus:  wir spielen schnell und direkt nach vorn, doch anstatt zu schießen, werden mindestens noch zwei Gegner von Kowa ausgetanzt und zwar so lange, bis kein Platz mehr ist.  Die Gegenangriffe vom TFC  (letztes Jahr Finalteilnehmer) sind kreuzgefährlich.  Zwei mal in Überzahl vor unserem Tor – ein Pfostenschuss.  Wir versuchen, Kowa zu überzeugen ab 5m vor dem Tor einfach mal zu schießen!  Und ab da geht es.  Kowa 2 Tore,  Geburtstagskind Martin 1 Tor und Jens 1 Tor.   0:4 aus Sicht vom TFC. Böse Zungen behaupten später, das Ergebnis steht schon im Namen…..   Wir sind im Prinzip schon weiter.

4. Spiel: Eagles gegen Burgau 08

Schwieriger Gegner. Eng am Mann stehend. Nach dem 1:0 durch Martin wechseln wir in der Abwehr und prompt bekommen wir den Gegentreffer. 1:1. Philipp kann da nichts machen. Kurz vor Schluss dann doch der Siegtreffer. Ein unhaltbare Fackel von Kowa zum 2:1 Endstand. Jetzt sind wir definitiv durch.

6. Spiel: Eagles gegen Anlage Stern

Die Eagles haben 6 Punkte.  Alle anderen jeweils 3 Punkte. Nur eine hohe Niederlage könnte uns jetzt noch den Gruppensieg kosten. Das steht heute nicht zur Debatte. Wir sind gut drauf. Für Anlage Stern geht es darum, nicht höher als 5:0 zu verlieren, denn dann scheiden sie aus. Hinter vorgehaltener Hand werden wir gebeten, nicht volle Pulle zu spielen. Das Spiel wird hochkonzentriert geführt. Das teilweise überharte Einsteigen aus den vorangegangenen Spielen setzt Anlage Stern auch gegen uns  fort.  Mehrfache Ermahnungen. Beim Stand von 2:0 durch Tore von Kowa und Martin wird Horst eingewechselt. Als Stürmer. Kowa scheint Horst noch aus der Zeit zu kennen, als er bei der HSG war. So sind die Steilpässe auf Horst eben zu steil.  Bei so einem Pass passiert es dann: Horst wird im vollen Lauf „gecheckt“ und von den Beinen geholt. Schmerzen im Knie. Kreuzbandriss. Sind wir mittlerweile zu alt? Gut, dass es nur noch zwei Runden gibt. Sonst geht uns das Personal aus. Ata schießt dann noch in Gerd-Müller-Manier das 3:0.

Es sollte noch ein geiler Tag werden: Martins Geburtstagskasten geleert, im Stadion 2:1 Heimsieg, am Abend Paules 50. Geburtstag mit Eagles-Programm. Auch die Bayern-Hasser kamen auf Ihre Kosten: FCB verliert 2:1 gegen Frankfurt.

Samstag, 10.04.2010 ist Halbfinale

Unser langjähriges Eagles-Mitglied Uwe feiert seinen 50. und die Eagles warteten mit einem extra Programm auf!

Fotos zum 50. Geburtstag

Der FC Carl Zeiss Jena kann sein Saisonziel langsam, aber sicher nach oben korrigieren. Zwar beteuerten die Thüringer zuletzt, weiterhin nur nach unten zu schauen, spätestens seit dem verdienten 2:1-Sieg gegen Eintracht Braunschweig ist aber auch der obere Relegationsplatz in Reichweite. Spielentscheidend waren die letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit. So kassierten die Gäste ihre erste Niederlage 2010.

MDR – Sport im Osten: FC Carl Zeiss Jena – Eintracht Braunschweig